Inklusion: Von überflüssigen Stühlen

Als ich in die Schule kam fragte ich eine Lehrkraft warum jeder Tisch denn Stühle hätte. Sie meinte, dies sei ganz normal. Als ich fragte, wo denn dann die Kinder mit Rollstuhl ihren Platz haben, meinte sie, dass es solche Kinder “hier” (in dieser Schule) nicht geben würde. Das hat mich traurig gemacht.
Meine Mutter ist Kinderpflegerin und insbesondere dadurch hatte ich bereits in meiner Kindheit viel Kontakt mit Menschen, die in der Gesellschaft, aus verschiedenen Gründen, nicht als Norm wahrgenommen werden.
Dank dieser gelebten Vielfalt und Inklusion in meiner Kindheit, waren und sind Vielfalt und Inklusion für mich völlig “normal”.
(Das schließt zwar nicht aus, dass man dennoch leider manchmal Fehler diesbezüglich macht. Doch es schafft früh ein Bewusstsein, dass man selbst reflektieren oder Betroffene bei Fragen, bspw zu Barrierefreiheit, einbinden sollte.)